Gemeinde Berg

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

Anzeige - Strafanzeige erstatten

Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei, wenn Sie eine Straftat vermuten oder beobachtet haben. Die Anzeige löst polizeiliche Maßnahmen aus.

Sie können eine Anzeige nicht zurückziehen.

Achtung: Wenn Sie eine Straftat vortäuschen oder jemanden ungerechtfertigt beschuldigen, machen Sie sich selbst strafbar.

Zuständige Ansprechpartner und Behörden:

Kriminaldauerdienst Ravensburg
88214 Ravensburg
Telefon: 0751 803-0
Fax: null

Kriminaldauerdienst Singen
78224 Singen (Hohentwiel)
Telefon: 07731 888-0
Fax: null

Kriminalkommissariat Ravensburg
88214 Ravensburg
Telefon: 0751 803-0
Fax: 0751 803-4001
RAVENSBURG.KK(@)polizei.bwl.de

Polizeirevier Weingarten
88250 Weingarten
Telefon: 0751 803-0
Fax: 0751 803-6380
WEINGARTEN.PREV(@)polizei.bwl.de

Verkehrsdienst Außenstelle Sigmaringen
72488 Sigmaringen
Telefon: 07571 104-0
Fax: 07571 104-690
SIGMARINGEN.VDAST(@)polizei.bwl.de

Verkehrsdienst Kißlegg
88353 Kißlegg
Telefon: 07563 9099-0
Fax: 07563 9099-111
KISSLEGG.VD(@)polizei.bwl.de

Wasserschutzpolizeidirektion Bruchsal
76227 Karlsruhe
Telefon: 0721 666-4705
Fax: 0721 666-4710
BRUCHSAL.WSPD(@)polizei.bwl.de

Generelle Zuständigkeit:

jede Polizeidienststelle

Voraussetzungen:

Sie können eine Anzeige bei der Polizei erstatten, wenn

  • Sie Opfer oder Zeuge einer Straftat, eines Unfalles oder einer sonstigen Notsituation geworden sind.
  • Sie Beobachtungen machen, die von der Polizei überprüft werden sollten.
  • Sie Hinweise zu Fahndungen der Polizei geben können.

Unterlagen:

Je nach Einzelfall sind unterschiedliche Unterlagen wie zum Beispiel Beweismittel notwendig. Lassen Sie sich von Ihrer Polizei beraten.

Ablauf:

Sie haben unter anderem folgende Möglichkeiten, Anzeige zu erstatten:

  • Wenden Sie sich persönlich an Ihre zuständige Polizeidienststelle.
  • Nutzen Sie das Online-Formular der Internetwache der Polizei in Baden-Württemberg.
  • Schreiben Sie eine E-Mail an Ihre Polizeidienststelle. Geben Sie für Rückfragen Ihren Namen, Ihre Adresse und Telefonnummer an.

Achtung: Der Weg über die Internetwache oder eine E-Mail ist auf keinen Fall für Notfälle geeignet - wählen Sie in diesem Fall die Notrufnummer 110. Hör- oder sprachbehinderte Menschen können sich mit dem Faxnotruf 110 direkt an die jeweils zuständige Polizeidienststelle wenden. Nur so kann gewährleistet werden, dass Sie unverzüglich die nächstgelegene Polizeidienststelle erreichen. Außerdem können Sie Ihr Hilfeersuchen auch über eine Nothilfe-SMS an die Leitstellen der Polizei beziehungsweise des Rettungsdienstes und der Feuerwehr senden.

Bei Anzeigen über strafbare Inhalte im Internet:

  • Sichern Sie solche Daten niemals auf Ihrem Computer, da Sie sich strafbar machen können.
  • Drucken Sie keine pornografischen oder kinderpornografischen Abbildungen oder Schriften aus.

Teilen Sie der Polizei die Internet- oder die IP-Adresse mit. Sie können mit der Polizei auch besprechen, wie Sie weiter vorgehen sollen.

Kosten:

keine

Frist:

keine

Formulare:

Lebenslagen:

Freigabevermerk:

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Innenministerium hat dessen ausführliche Fassung am 27.01.2020 freigegeben.